U19 ist ungeschlagener Herbstmeister

Bad Oeynhausen Baskets – SV Brackwede                       20 : 98 (2:20; 8:24; 4:28; 6:26)

Mit dem höchsten Saisonsieg hat die U19 die Hinrunde abgeschlossen und ist als einzige Mannschaft in der Liga ungeschlagen. Alle Spieler haben bei diesem Spiel eine gute Leistung abgerufen und konnten sich in die Scoringliste eintragen. Sechs davon sogar 2-stellig.

Einen Makel hatte das Ganze jedoch: Melisa Özkan konnte leider nicht mitspielen, da ihr Spielerpass nicht mitgenommen wurde. Der Trainer entschied sich, sie nicht auf den Bogen zu setzen. Dennoch ist sie mitgekommen und hat das Team von der Bank aus unterstützt.

Das Spiel war zu Beginn sehr hektisch und dies machte sich vor allem in den Abschlüssen bemerkbar. Die SVB kam erst in der 2. Minute zu punkten, Bad Oeynhausen sogar erst in der 6. Dies war auch der einzige Punkt der Gastgeber in diesem Viertel. Brackwede fing viele Bälle ab, sie nutzten jedoch nicht immer die guten Chancen aus. Im Abschluss mangelte es öfter an der Konzentration. Dennoch spielte man klar eine 18- Punkte-Führung heraus.

Im 2ten Viertel kam Bad Oeynhausen besser ins Spiel. Dies lag an den Nachlässigkeiten in der Defense. Zudem wurde unnötig gefoult, so dass die Gastgeberinnen öfter an die Freiwurflinie kamen. Offensiv hatte sich das Team verbessert und sie machten ihre Punkte durch gut herausgespielte Aktionen und durch die richtigen Pässe im richtigen Moment. Freie Mitspielerinnen wurden besser gesehen und der Zug zum Korb wurde konsequenter umgesetzt. Mit einer 33 Punkte Führung ging es in die Halbzeit.

Die Defense wurde daraufhin umgestellt um hier mehr Spielpraxis zu kriegen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten lief die Zone gut und Bad Oeynhausen fand kein Mittel mehr, den Ball unter den Korb zu bringen. Hier sorgten viele Ballverluste für gute schnelle Fastbreaks und somit auch zu einfachen Punkten. 28 Punkte in einem Viertel sind da schon eine Hausnummer.

Auch in den letzten 10 Minuten knüpfte das Team nahtlos an die vorherige Leistung an. Über das ganze Spiel gesehen, war eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen. Leider haben sie sich nicht mit dem 100. Punkt belohnt. Dennoch war dies, bis auf die schlechte Freiwurfquote, eine gute Leistung. Den Spielerinnen und dem Trainer hat dieses Spiel auch sichtlich Spaß gemacht und man ist auf dem guten Wege, Kreismeister zu werden…

Es spielten: Ak 4, Haas 22; Hollmann 2; Liehr 14; Meise 20 (0/4); Schmutzler 14; Sielemann 6; Zühlke 18 (0/2)

Kommentieren

*