Damen Landesliga: Spannendes Saisonfinale

SV Brackwede – TV Friesen Telgte                                     55:65 (9:14; 15:16; 16:17; 15:18)

In einem Spiel auf Augenhöhe konnte die abgestiegene 2te Damen mit dem Landesliga-Vizemeister bis kurz vor Schluss mithalten und sorgte fast für eine Sensation. Mit nur sieben Spielerinnen bestritt die SVB dieses Spiel und man hatte schon die schlimmsten Befürchtungen. Das Spiel begann zunächst sehr punktearm. Erst in der dritten Minute fielen die ersten Körbe, jedoch zunächst nur auf der Seite der Gäste, die sofort einen 14:3-Lauf hinlegten. Erst in den letzten zwei Minuten kam Brackwede besser ins Spiel und verkürzte den Rückstand auf fünf Punkte. Telgte war körperlich viel überlegener und sie nutzten ihre durchgehenden Größenvorteile geschickt aus, doch die SVB hielt dagegen und kämpfte sich weiter ran. Eine gute Trefferquote von außen hielt sie im Spiel und so legte man viertelübergreifend einen 14:0-Lauf hin und drehte somit die Führung. Von da an entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem jedoch Telgte wieder seinen Rhythmus fand und den Vorsprung zur Halbzeit sogar auf sechs Punkte vergrößerte.

Brackwede gab sich aber nicht auf und versuchte immer dagegen zu halten. In der 25. Minute schaffe die SVB es wieder auszugleichen und sogar mit einem 3-Punkte-Vorsprung in Führung zu gehen. Doch leider schlichen sich Nachlässigkeiten ein und Telgte kam zum Schluss wieder in einen Lauf, so dass sie das dritte Viertel mit einem Punkt für sich entscheiden konnten.

Die SVB konnte sich aber wieder fassen und schaffte es zum dritten Mal in diesem Spiel, einen Rückstand aufzuholen und in Führung zu gehen. Diesmal mit einem 10:0-Lauf. Und bis zur 38. Minute konnte man weiterhin mithalten und die Sensation war fast perfekt. Doch leider traf die SVB ein Doppelschlag in der 38. Minute. Zunächst musste Anna Limbach das Feld mit fünf Fouls verlassen, dann verletzte sich Esin Yalcin, so dass sie nicht mehr eingesetzt werden konnte. Dies warf die SVB leider zurück und diesen Bruch im Spiel nutzten die Gäste aus, um mit einem 10:0-Lauf in 1:30 Minuten das Spiel für sich zu entscheiden.

„Das war ein klasse Spiel der Mädels und ein Saisonhighlight für uns. Schade, dass wir in so kurzer Zeit zwei Distanzschützinnen verloren haben. Danach gelang leider nichts mehr. Dennoch mache ich dem Team keinen Vorwurf. Mehrfach einen Rückstand aufzuholen und das Spiel mit nur 2 Centern zu bestreiten, die durchgespielt haben, bewies den Kampfgeist des Teams. Auch die Auswechslungen haben keinen Bruch verursacht, im Gegenteil. Auf diese Leistung bin ich stolz, nur schade, dass wir nicht schon früher solche Spiele, vor allem auswärts, gezeigt haben.Das war ein versöhnliches Ende für die misslungene Landesliga-Saison. In den kommenden Wochen wird sich zeigen, wie es im Damenbereich weitergeht. Erstmal Abstand gewinnen und den Kopf freikriegen. Das wird sicherlich für alle hilfreich sein.“

Es spielten:

Demny 8; Haas, Heiss 14 (2/2); Ibisi 8 (0/2); Limbach 8; Majaya 6;Yalcin 11

Kommentieren

*