Oberliga-Damen: TV Hörde – SV Brackwede 85:39 (38:23)

Große Alternativen für die Wechsel hatte der Brackweder Trainer Osman Erhan in Hörde nicht, standen ihm nur sieben Spielerinnen zur Verfügung. In den ersten fünf Minuten lief überhaupt nichts bei dem neuformierten Team aus dem Bielefelder Süden. »Wir waren einfach zu unkonzentriert«, klagte Übungsleiter Erhan, der in einer Auszeit seine Mädels in die richtige Spur brachte. Die zweiten fünf Minuten gehörten der SVB, die mit einem 8:1-Lauf auf 8:13 verkürzten.
Bis zur Mitte des zweiten Viertels war es ein offenes Spiel (15:13), doch in den letzten drei Minuten erhöhte Hörde von 23:19 auf 38:23. Die junge Brackweder Mannschaft erlaubte sich zu viele leichte Ballverluste und hatte zudem noch Pech im Abschluss.
Nach der Pause startete Hörde mit einem 11:0 und die Kräfte schwanden bei der SVB. Der schmale Kader dezimierte sich, musste Heiss wegen des fünften Fouls raus und Figge wegen einer Verletzung. »Ich muss dem Team aufgrund der kämpferischen Einstellung ein Kompliment aussprechen. Leider ist wegen der dünnen Personaldecke die Niederlage zu hoch ausgefallen«, so das Fazit von Trainer Osman Erhan.
SV Brackwede: Figge (2), Budde (7), Cevik (4/1), Wegener, Gorny (5), Heiss (8), Beermann (13/1).
Viertel: 13:8,25:15,23:7,24:9.

Quelle: Westfalen Blatte vom 05.10.2010

Kommentieren

*