D1 verlieren nach Verlängerung

Eintracht Erle – SV Brackwede        71 : 65 (14:12; 16:16; 13:10; 16:21; 21:6)

Erstmals in dieser Saison musste sich das Team in der Verlängerung geschlagen geben. Doch es dauerte lange, bis die SVB den Kampf gegen einen motivierten Gegner annahm. Zuvor sah man ein schwaches mit Fehlern behaftetes Spiel, in dem man es Erle leicht machte, Punkte zu erzielen.

Den besseren Start erwischt zunächst die SVB. Mit 6:0 ging man in Führung. Dann kam auch die Erler Offense so langsam ins Rollen und holte bis zur 8. Minute den Rückstand auf. Bereits im Spielaufbau leistete sich Brackwede einfache Fehler, die zu guten Fast-Break-Punkten führten. Die Gastgeberinnen waren dann spielbestimmend und setzten sich erstmals auf 6 Punkte ab (12.). Sie SVB glich innerhalb von zwei Minuten aus und hielt sich somit im Spiel. Dennoch holten die Spielerinnen nicht das letzte Bisschen aus sich heraus und waren somit schnell wieder in der Verfolgerrolle. In der 19. konnte man wieder kurzzeitig das Spiel drehen, doch ein 3-Punkt-Spiel in der letzten Minute sorgte für eine knappe Erler Führung.

Auch im 3. Viertel hatte Erle den besseren Start und konnte sich erstmals etwas deutlicher auf 7 Punkte absetzen (24.). Auch hier waren es wieder leichtsinnige Fehler und Unachtsamkeiten, die dazu führten. Erle stealte mehrfach den Ball und nahm die Geschenke dankend an. Dies war mit die schwächste Phase und die SVB schaffte in 4 Minuten nur zwei Punkte ehe am Ende des Viertels (30.) der Rückstand auf 5 Punkte verkürzt wurde.

Das letzte Viertel begann ähnlich und mit einem 6:0-Lauf vergrößerte Erle den Vorsprung auf 11. Doch erst ab der 35. Minute wurde der Kampf wirklich angenommen und die SVB zwang Erle zu leichten Ballverlusten. Brackwede holte weiter auf und mit einem 13:4-Lauf in den letzten 2 Minuten schaffte man wieder den Ausgleich und erarbeitete sich so die Verlängerung.

Diese Aufholjagd kostete Kraft und ein 11:0-Lauf in 4 Minuten der Verlängerung machten die Siegchancen für Brackwede zunichte. Es kam kaum ein guter Abschluss zustande und so musste die SVB die Niederlage und den Verlust des direkten Vergleichs hinnehmen.

Erle hat das Spiel 30 Minuten spielbestimmend gestaltet. Sie haben Einsatzbereitschaft und Kampfgeist gezeigt, haben um jeden Ball gekämpft und somit auch verdient gewonnen. Der fünfminütige Kraftaufwand im letzten Viertel reichte nicht aus, um die schwachen Phasen und Fehler in diesem Spiel auszugleichen. Dies hat Trainer Konopka nach dem Spiel auch deutlich gemacht und die nächsten drei Spiele werden sicherlich nicht einfacher. Da erwarten die Trainer eine deutliche Leistungssteigerung, um weiterhin im Aufstiegskamp mitzumischen.

Es spielten: Cevik 19 (5/10); Demny 4 (2/2); Ellermann 22 (14/18); Gorny 2; Küpke; Limbach; Nolden 8;  Riediger 6; Wegener 4

Kommentieren

*