D1 gewinnen wichtiges Spiel in Recklinghausen

Citybasket Recklinghausen – SV Brackwede 50 : 56 (17:10; 10:12; 17:18; 6:16)

Der erste Auswärtssieg der Rückrunde war ein hartes Stück Arbeit. Hierzu musste Brackwede den Kampf annehmen und es stand ein hartes Stück Arbeit bevor. 27 Minuten sah es jedoch nicht nach einem Sieg aus.

Doch der Kampf wurde belohnt und die SVB beansprucht somit den 2ten Tabellenplatz für sich. Beide Mannschaften kamen zunächst schwer ins Spiel und so stand es nach 7 Minuten 7:7.  Recklinghausen übernahm dann immer mehr die Kontrolle und setzte sich in den letzten zwei Minuten auf sieben Punkte ab. Offensiv lief es nicht gut für Brackwede. Die freien Würfe fanden nur selten ihr Ziel und auch die einfachen Korbleger wurden verlegt. Zwar konnte man das zweite Viertel knapp gewinnen, doch die Problematik bestand weiterhin. Recklinghausen hielt sich durch gute 1-gegen-1-Aktionen im Spiel. Brackwede war immer einen Schritt zu spät und musste somit einen 5-Punkte-Rückstand zur Halbzeit hinnehmen.

Im dritten Viertel lief es für beide Mannschaften offensiv besser und es wurde ein ansehnliches Spiel. Recklinghausen erspielte sogar eine 12 Punkte Führung (14:4-Lauf; 27.), ehe Brackwede einen Gang hochschaltete und wieder auf vier Punkte verkürzte. Die Abschlüsse wurden besser und die Bälle fanden ihr Ziel. Allen voran zeigten Aylin Cevik und Caterina Küpke eine starke Leistung. Sie markierten zusammen 12 der 18 Punkte und waren in diesem Viertel nicht zu stoppen.

Im letzten Viertel zeigte Brackwede die beste Phase des Spiels. In den ersten drei Minuten gelangen zwar auf beiden Seiten keine Körbe, doch dann legte die SVB mit einem 11:1-Lauf den Grundstein für diesen Sieg. Erstmals seit der 7. Minute führte Brackwede wieder und war nur noch durch Fouls zu stoppen. So kam Recklinghausen schnell an die Teamfoulgrenze und Brackwede kam in diesem Viertel insgesamt 16 mal an die Linie. In den letzten vier Minuten punktete man nur noch durch Freiwürfe, doch es hat gereicht, den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Offensiv brachte Recklinghausen in diesem Viertel wenig zustande.

Eine gute zweite Halbzeit mit einer engagierten und kämpferischen Leistung hat zu diesem Sieg geführt und die SVB hat in der wichtigen Phase den Schalter umgelegt und Recklinghausens Offensivbemühungen gestoppt, die richtigen Entscheidungen in der Offense und auch endlich den Korb getroffen. Durch die Niederlage Münsters im Topspiel gegen Borchen steht die SVB nun auf dem 2. Platz.

Es spielten: Cevik 13; Demny (0/2); Ellermann 13 (1/1); Küpke 6; Limbach; Ramis 2; Riediger 7 (1/2), Stiller 14 (6/10); Wegener 1 (1/2)

Kommentieren

*