D1 gewinnen auch das letzte Saisonspiel

VfL Schlangen – SV Brackwede 52 : 60 (17:11; 15:15; 10:16; 10:18)

Dank einer überzeugenden zweiten Halbzeit hat die SV Brackwede ihr letztes Saisonspiel gegen den VfL Schlangen gewonnen und somit ihr Punktekonto zum Abschluss noch einmal verbessert. Es sah jedoch nicht nach einer meisterlichen Leistung aus. Der VfL Schlangen spielte sehr engagiert und hoch motiviert. Durch ein schnelles Spiel und einer hohen Trefferquote erarbeiteten sie sich bereits im 1. Viertel eine 6 Punkte-Führung. Brackwede traf die einfachsten Würfe nicht und war in der Transition viel zu langsam. Nur Anna Figge konnte in dieser Phase überzeugen und erzielte 7 der 11 Punkte. Schlangen hingegen spielte befreit auf kämpfte engagiert um jeden Ball.

Das zweite Viertel verlief viel ausgeglichener. Zunächst setzte sich Schlangen wieder ein wenig ab, ehe sich die SVB mit einem 11:1-Lauf die Führung zurückholen konnte. Doch die letzten drei Minuten gehörte wieder den Gastgeberinnen, sodass sie ihren 6-Punkte-Vorsprung mit in die Halbzeit nehmen konnten. Dem Trainergespann gefiel der Auftritt seiner Meisterinnen überhaupt nicht und dies wurde in der Kabinenansprache auch deutlich. Mehr Bewegung und mehr Reboundarbeit wurden gefordert. Schlangen sollte es nicht mehr so einfach haben, Punkte zu erzielen. Und die Ansagen wurden auch sofort umgesetzt. Durch eine engagierte Defensivleistung, insbesondere von Sirin Ramis, eroberte sich die SVB die Führung zurück (26. Minute). Schlangen ließ sich jedoch noch nicht abschütteln und konnte zum Viertelende wieder ausgleichen. Im letzten Abschnitt konnte der VfL nicht mehr mit der Intensität mithalten und verlor immer weiter die Kontrolle über das Spiel. Das Brackweder Zusammenspiel funktionierte viel besser und auch die Trefferquote erhöhte sich. Schlangen hatte Mühe, aus dem Spiel heraus zu treffen und so setzte sich die SVB immer weiter ab. Am Ende war es Sieg mit 8 Punkten Differenz.

„Schlangen hat es uns schwer gemacht, ins Spiel reinzukommen doch in der zweiten Halbzeit zeigten wir ein anderes Gesicht und sorgten für einen positiven Saisonabschluss.“ so das Fazit des Coaches. Die Mannschaft konnte somit am Abend gebührend ihre Meisterschaft feiern und jetzt kann die Saison und Kaderplanung beginnen. Zudem stehen noch der Sommerpokal und der WBV-Pokal an. Die Titeljagd ist also noch nicht vorbei.

Es spielten: Cevik, Demny 2, Ellermann 13 (1/2), Figge 13 (1/3); Gorny 3 (1/2), Küpke, Limbach 4,  Nolden 11 (3/6), Ramis 9 (3/7), Riediger 2, Wegener 3

Kommentieren

*