u19w siegt in Hassel, dank Glücksscent und kontolliertem Spiel

„ Oh ein Glückscent“, lautete Caterina Küpkes Kommentar, als sie vor dem Spiel gegen Buer Hassel ein Centstück in der Kabine fand und in ihre Socke steckte. Und diese Münze bewies auch gleich ihre „Wirkung“. Caterina Küpke betrat das Feld und erzielte die ersten 4 Punkte für die SV Brackwede. Aber nicht nur Caterina Küpke wirkte bei diesem Spiel hellwach und motiviert. Brackwede spielte von der 1. Minute an konzentriert und kontrollierte so das Spiel. Vor allem Aufbauspielerin und Topscorerin Anna Figge bewies mit ihren 10 Punkten im ersten Viertel, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte. Mit einem 12:23 konnten die Südstädterinnen das erste Viertel für sich entscheiden. Im 2. Viertel  stand Brackwede in der Verteidigung noch stabiler. Nur 9 gegen Punkte im 2. Abschnitt und 19 eigene Zähler bescherten eine komfortable Halbzeitführung von 21:42. Trotzdem wurde Trainer Konopka in der Kabine laut und ernst, da sein Team sich schon frühzeitig als Sieger fühlte. Buer Hassel stellte nach der Pause auf eine enge Zone um, doch nach anfänglichen Schwierigkeiten, kam Brackwede auch mit dieser Situation gut klar und spielte die Zone „klassisch“ aus. 29:60 nach 3 Vierteln. Jetzt ließ sich Brackwede den Sieg nicht nehmen und durch eine starke Schlussphase konnte Brackwede das Ergebnis auf den Endstand von 37:80 erhöhen.

„ Eine mehr als überzeugende Leistung meines Teams. Sowohl taktisch als auch individuell waren wir heute überlegen. Alles Spieler konnten punkten, 5 von 9 sogar zweistellig.“ , freute sich Trainer Konopka über den Sieg.

Es siegten:

Figge 23, Bergmann 12, Heiss 10, Cevik 10/1, Knufinke 7, Küpke 12, Ibisi 2, Majaya 2, Rogatty 2

Kommentieren

*