Herren 1: Sensationeller 73 : 72-Punkte-Erfolg gegen Spitzenreiter Leopoldshöhe

Das war aus Brackweder Sicht sicher der Saisonhöhepunkt: 3 Sekunden vor Spielende traf Frank unter dem Korb zur 1-Punkt-Führung, kurz danach war Schluss und der Brackweder Jubel kannte kaum Grenzen.
Die Vorzeichen waren vor dem Spiel auch dieses Mal eher schlecht. Neben den Langzeitverletzten konnte auch Marc Charles verletzungsbedingt nicht mitspielen. Dafür bekam die SVB unerwartet erfolgreiche Schützenhilfe von einem Brackweder Basketballveteranen: Björn Helmer, vor vielen Jahren in Brackwede aktiv, weilte am Wochenende zu Besuch in Bielefeld, schaute Freitag beim Training vorbei und entschied sich auf Nachfrage spontan, am Samstag mitzuspielen. Dies war möglich, weil Björn seit seiner aktiven Zeit in Brackwede nur noch im Hobbybasketball aktiv ist.
Der Spielbeginn war nicht verheißungsvoll. Frank klagte bereits nach 6 Spielminuten über 3 persönliche Fouls, auch Robin war zur Halbzeit schon mit 3 Fouls belastet. Mit einer guten kämpferischen Leistung in der Abwehr und unkompliziertem Spiel im Angriff gelang Brackwede dennoch die knappe Pausenführung (36 : 32 Punkte). Das dritte Viertel ging für die Heimmannschaft mit 16 : 30 Punkten deutlich verloren, beim Stande von 52 : 66 Punkten nach 32 Spielminuten glaubte kaum jemand in der Halle noch an einen Sieg gegen die mit 12 Spielern angetretene Leopoldshöher Mannschaft. Den Gästen gelangen danach aber nur noch 6 Punkte in den verbliebenen 8 Spielminuten. 16 Sekunden vor Schluss wurden Marcel bei einem Rückstand von 2 Punkten 2 Freiwürfe zugesprochen. Der erste Wurf wurde getroffen, der zweite ging zwar daneben, der Rebound landete aber in Brackwede Händen, der Rest ist bekannt.
Ein toller und sicher auch etwas glücklicher Erfolg für die Brackweder Mannschaft, die dem weiterhin in der Tabelle vorne liegenden Leopoldshöher Team viel Glück und Erfolg im weiteren Aufstiegsrennen wünscht.
Brackwede spielte mit Fillies (20), Mühlbach (14, davon 2 Dreier im letzten Viertel), Willinghöfer (13, davon 3 Dreier), R. Charles (13), Helmer (5), Kempin (4) und Karakaya (2).

Kommentieren

*