D1 verpassen die Sensation

SC GW Paderborn – SV Brackwede                       75 : 56 (15:13; 11:18; 26:10; 23:15)

Im vorletzten Auswärtsspiel der Saison konnte die erste Damen nicht die Siegesserie von Grün Weiß Paderborn stoppen. So verlor man dieses Spiel beim ungeschlagenen Tabellenführer mit 75 zu 56. Doch zu Beginn sah es nicht danach aus. Brackwede zeigte eine sehr engagierte Leistung und Paderborn leistete sich viele Fehler in der Offense. Sie spielten unkonzentriert und wurden sehr von der engagierten Verteidigung der Gäste überrascht. Die körperliche Überlegenheit schien den Brackwederinnen nichts auszumachen. Auch die Presse der Paderbornerinnen brachte kaum Unsicherheiten ins Aufbauspiel. Mit einem 10:0-Lauf erspielte sich die SVB die erste große Führung (6. Minute). Doch Paderborn antwortete mit einem 12:0-Lauf, so dass sie das Viertel mit 2 Punkten Führung gewannen.

Doch Brackwede zeigte keinen Respekt vor dem Gegner, hielt dagegen und erkämpfte sich die Führung wieder zurück (14. Minute). Die Körbe fielen daraufhin im Wechsel. Die SVB verwandelte nahezu jede Korbwurfaktion, auch wenn es nicht danach aussah und jeder taktischen Vorgabe widersprach. Das Gefühl und das Timing haben aber gepasst und so punkteten 6 von 9 Spielerinnen in diesem Viertel und Paderborn wusste kein Mittel, diese unkonventionelle Spielweise aufzuhalten. Die Verletzung einer Paderborner Spielerin sorgte zudem für weitere Unsicherheit bei den Gastgeberinnen. Mit einer 5-Punkte-Führung ging es in die Halbzeit.

Man hatte das Gefühl, dass in diesem Spiel noch einiges möglich ist und auch das dritte Viertel begann vielversprechend. Zwar verlief das Viertel hektischer und auf beiden Seiten fielen weniger Körbe, doch Brackwede vergrößerte den Vorsprung auf sieben Punkte (25. Minute). Jedoch kam dann ein Bruch ins Spiel und Paderborn drehte in dieser Phase, unterstützt von fragwürdigen (Nicht-)pfiffen der Schiedsrichter, auf. Der Vorsprung wurde kürzer und bis zur 28. Minute konnte die SVB noch die Führung behalten, ehe sich Paderborn mit einem 12:0-Lauf absetzen konnte. Paderborn änderte nichts an ihrer Spielweise, doch Brackwede agierte unsicher und vergab zu viele Chancen. Das Trefferglück des 2ten Viertels hat sich zudem nicht weiter fortgesetzt, so dass die Offensivbemühungen im Sande verliefen. Mit 11 Punkten Rückstand ging es ins Schlussviertel.

Brackwede verschlief jedoch den Beginn des letzten Viertels komplett und es gelang ihnen in den ersten 6 Minuten nicht ein einziger Punkt. Paderborn hatte sich bis dahin schon auf 24 Punkte abgesetzt. Betrachtet man aber den Spielverlauf und den guten Beginn der Gäste, ein viel zu hohes Zwischenergebnis. Das Team berappelte sich aber wieder und konnte zwischenzeitlich den Rückstand mit einem 15:3-Lauf wieder auf 12 Punkte verkürzen. Es keimte die Hoffnung auf, wenigstens auf unter 10 Punkte zu kommen, doch auch hier gab es wieder unglückliche Foulpfiffe. Die Geschenke nahm Paderborn in der letzten Minute dankend an (5/6) und der SVB gelang in der letzten Minute keine gelungene Korbwurfaktion.

Nicht allein die unkonstante Foullinie der Schiedsrichter (7 zu 22 Fouls), sondern vielmehr die Unkonzentriertheit von der 25. bis zur 35. Minute sorgten für das klare Verhältnis. Hier hat man 37 Punkte kassiert und allein nur vier beigesteuert. So eine Schwächephase darf man sich einfach nicht leisten. Hier hätte man sich nur auf die Basics besinnen müssen, um offensiv mit den Gastgeberinnen mitzuhalten. Leider machte diese Phase die engagierte und ebenbürtige Leistung aus der ersten Halbzeit fast wieder vergessen.

Es spielten: Cevik 5; Demny 2; Figge 14 (2/4); Gorny 4; Heiss 10; Majaya 2; Ramis 4; Stiller 10 (1/2); Wegener 5

Kommentieren

*