Bittere 61:59 Derby-Niederlage der U16w

Einfach nur bitter, war die 61:59 Niederlage der weiblichen u16 bei den Astrostars aus Bochum.

In einem von Fehlern geprägten Spiel, konnten die Astrostars sich mit 8:0 nach 5 Minuten absetzen. Die Brackweder machten im 1. Viertel bis zum Abschluss alles richtig, doch der Ball wollte nicht durch die Reuse fallen. So musste man sich nach einem Viertel 15:7 geschlagen geben. Durch gute Verteidigung fanden die Brackweder besser ins Spiel und die Trefferquote erholte sich. So konnten die Brackweder in der 6. Minute die kurzzeitige 20:21 Führung übernehmen. Bis zur Halbzeit konnte dann aber Bochum wieder auf 26:24 erhöhen. Die 2. Halbzeit startet wie die erste Halbzeit. Brackwede machte die einfachen Körbe nicht und Bochum konnte Fastbreak spielen. So konnte Bochum seine Führung wieder auf 39:30 ausbauen (6. Minute). Brackwede spielte wieder aggressive Verteidigung und wurde wieder dafür durch Punkte und Freiwürfe belohnt. Mehrfach hatten die Brackweder die Chance durch Freiwürfe das Spiel auszugleichen, doch Brackwede konnte heute nur mit einer 35% FW-quote „glänzen“ und ließ diese Chance liegen. Bochum konnte das 3. Viertel für sich entscheiden und erhöhte die Führung auf 46:41. Brackwede presste weiter doch die harte Verteidigung forderte viele Fouls und damit mussten gleich 2 Spieler vorzeitig das Feld verlassen. Dennoch gelang es Brackwede auf 2 Punkte heran zu kommen (4. Minute 49:47) , doch Bochum konnte immer Wieder antworten und hielt den Abstand von 54-6 Punkten. Ab der 5. Minute schickt dann Brackwede Bochum gezielt an die Freiwurflinie. Mit nur 50% Trefferqoute, war es für Bochum schwer den Abstand zu halten. In der 8. Minute nahm Trainer Konopka eine Auszeit und gab beim Spielstand von 56:51, das Ok mit 3er das Spiel eng zu machen. Esin Yalcin und Özlem Ibisi konnten gleich beide mit ihrem ersten Versuch Punkten. 59:57. Brackwede schickte weiter Bochum an die Linie. 22 Sekunden vor Schluss konnte dann Topscorerin Anna Figge auf 60:59 verkürzen. Brackwede schickte Bochum wiederum an die Linie. 1. vorbei, 2. Treffer. 13 Sekunden auf der Uhr. Letzter Angriff. Bochum machte mit 5 Spielern die Zone dicht und Esin Yalcin blieb nichts anderes übrig als von der 3er Linie zu werfen. Leider blieb der Treffer aus und Bochum konnte Brackwede 61:59 bezwingen. „Kämpferisch muss ich meiner Mannschfat ein Lob aussprechen. Gleich mehrmals musste man wieder zurück ins Spiel finden. Auf der anderen Seite stehen aber viele individuelle Fehler , wie z.B. Fehlpässe und überhastete Aktionen. Auch nur 13 von 34 getroffenen Freiwürfe helfen nicht unbedingt. Wir wissen aber das wir mit der Spitze mithalten können. Wir haben jetzt bis auf Erle und Hagen nur noch mit dem Tabellenkeller zu tun. Man sollte uns im Rennen um eine mögliche Meisterschaft, nicht ganz abschreiben.“

Es spielten:

Figge 23 (Punkte/3er), Ibisi 12/1, Yalcin 8/1, Brgmann 7, Cevik 4, Rogatty 2, Lütkestrakötter 2, Mayaja , Stahn n.e.