2. Damen verlieren 83:52 in Paderborn

Als Aussenseiter ins Spiel gestartet, präsentierten sich die 8 Damen aus der Landesligamannschaft in den ersten Minuten als ebenbürtiger Gegner. In der Partie gegen den zweitplatzierten SC Paderborn hatten die Damen vom SVB nichts zu verlieren und Trainer Manfred Stubbe motivierte die Spielerinnen einfach zu spielen und das beste aus der Partie mitzunehmen.

Gerade in den ersten Spielminuten konnten die Damen des SVB einige einfache Punkte machen und hielten mit den Damen aus Paderborn, die mitunter die Favoritinnen für den Aufstieg in die Oberliga sind, gut mit. Immer wieder konnten die Gäste die Pressendeckung der Paderbornerinnen nach einem erfolgreichen Korb umspielen und mit einem langen Pass auf die Center einfache Körbe am Brett machen.

Leider ließ die gute Leistung der SVB Damen im Laufe des Spiels nach, sodass die Gastgeberinnen immer wieder die schlechten Pässe der Gäste abfangen konnten und so sehr einfache Punkte erzielten.

Einen totalen Einbruch der SVB Spielerinnen gab es im dritten Viertel als 6 Minuten am Stück kein Punkt erzielt werden konnte. Gerade in dieser Spielphase setzten sich die Paderbornerinnen deutlich ab und beendeten letztendlich als verdiente Sieger das Spiel mit einem deutlichen Punkteunterschied von 83:52.

Die SVB Damen haben trotzdem gezeigt, dass sie bei passender Konzentration auf die Systeme und das Passspiel auch den höher platzierten Mannschaften das Wasser reichen können.

An diese Stelle nochmal ein großes Dankeschön an Antonia Zimmer aus der ersten Damenmannschaft, die die Mannschaft bei der Partie unterstützt hat.

Spielerin (Punkte/Fouls): Nicole Wiebesiek (7/1), Antonia Zimmer (4/5),  Jenny Riediger (12/4), Roxanne Jones (10/4), Annalena Limbach (0/3), Kathrin (Uschi) Borch (21/3), Juliane Göbel (1/0) und Friederike Wegener (0/3)

Kommentieren

*