U19: Niederlage durch Einbruch im letzten Viertel

SV Brackwede – ASC 09 Dortmund                        52 : 83 (17:15; 15:17; 14:21; 6:30)

Gegen den letztjährigen Regionalligameister und derzeitigen Tabellenführer aus Dortmund wollte sich das Team gut verkaufen und eine hohe Niederlage vermeiden. Jedoch ließen sie sich den Respekt vor dem Gegner im Spiel nicht anmerken und überraschten zu Beginn mit einer selbstbewussten und starken Spielweise. Es war zunächst ein munteres und sehr ausgeglichenes Spiel. Brackwede hielt sehr gut mit und das trotz der frühzeitigen Verletzung der einzigen Center-Spielerin Jenny Haas. Die Spielerinnen kompensierten den Ausfall gut und präsentierten sich als Team. Sie zogen gut zum Korb und überzeugten mit einer sehr hohen Trefferquote. Vor allem mit der leichten Presse der Gäste kam das Team gut zurecht und konnte sich so gut freispielen. Es war ein Spiel auf Augenhöhe und die SVB entschied das erste Viertel knapp für sich.

Danach ging es munter weiter und in den ersten fünf Minuten kontrollierte die SVB das Spiel komplett. Durch die Neuzugänge Neesa Khan und Burcu Karimanova erspielte sich die SVB mit einem 11:2-Lauf eine komfortable 12-Punkte-Führung. Dortmund konnte sich davon jedoch schnell erholen und sorgte in den letzten fünf Minuten des Viertels wieder für den Ausgleich. In der Defense stand die SVB nicht sicher genug und so kamen die Gäste zu einfachen Punkten. Dennoch war der ausgeglichene Halbzeitstand ein überraschendes Ergebnis. Brackwede spielte gut und hoch motiviert.

Im dritten Viertel wendete sich jedoch das Blatt. Dortmund stellte die Defense um und Brackwede hatte Schwierigkeiten im Korbabschluss. Mit einem 14:4-Lauf setzte sich Dortmund souverän ab. Brackwede konnte zum Ende des Viertels jedoch den Rückstand wieder auf 7 verkürzen. Theoretisch war noch alles machbar, doch dann folgte der totale Einbruch. Bis zur 34. Minute hielt die SVB mit und dann schlichen sich Fehler ein, die Dortmund eiskalt ausnutzte. Vor allem die Fastbreaks haben sie konsequent und gut ausgespielt. In der Offense setzte Brackwede kaum noch Akzente und ein 25:2-Lauf besiegelte diese hohe Niederlage. Wenn man den Spielverlauf betrachtet, hätte das jedoch niemand erahnen können.

Es war sehr frustrierend, wenn man 34 Minuten auf Augenhöhe spielt und dann in den letzten Minuten so einen Einbruch der Mannschaft sieht. Die Gründe liegen jedoch auf der Hand. Drei Viertel lang eine hohe Intensität gehalten und dann die Umstellung der Defense kostete Kraft. Die Spielerinnen haben sich gut verkauft und mussten am Ende teuer Lehrgeld zahlen. Die sehr gute überzeugende erste Halbzeit lässt jedoch hoffen, dass die SVB sich immer besser in dieser Liga zurecht finden wird.

Es spielten: Ak; Haas 2; Karimanova 8 (2/3); Khan 11; Liehr 12 (2/4); Schmutzler 8; Sielemann 4; Zühlke 7 (1/2)

Kommentieren

*