U19: Klarer Sieg in einem schwachen Spiel

SV Brackwede – TV Jahn Borgholzhausen             44 : 24 (12:4; 13:8; 9:2; 10:10)

Die U19 steht weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze der U19 Kreisliga. In einem offensiv schwachen Spiel setzten sie sich dennoch gegen den Tabelleletzten mit 44:24 durch. In den 2 Tagen vor dem Spiel hat sich ein 11er-Kader krankheitsbedingt auf 8 Spielerinnen zusammengeschrumpft.

Die Gäste aus Borgholzhausen hingegen machten einen fitten und motivierten Eindruck. Auch körperlich schienen sie den Brackwederinnen überlegen zu sein. So kamen sie zunächst auch viel besser ins Spiel und führten nach 2 Minuten mit 4:0. Brackwede tat sich in der Offense ziemlich schwer, einen guten Abschluss zu finden. Borgholzhausen machte Druck und im brackweder Zusammenspiel kam zunächst wenig Zustande. Dafür zeigte die SVB eine sehr engagierte Leistung in der Defense. Es wurden mehrere Pässe abgefangen, jedoch fehlte (wie im Damenspiel davor) die Konsequenz im Abschluss. Dennoch machte man, angeführt von Julia Sielemann, einen viertelübergreifenden 17:0-Lauf, um hier für klare Verhältnisse zu sorgen. Erst 11 Minuten später kam Borgholzhausen wieder zu Punkten, doch Brackwede ließ sich dadurch nicht beirren und vergrößerte weiterhin den Vorsprung. Der Trainer begann dann, munter durchzuwechseln und gab jeder Spielerin Einsatzzeit. In den letzten zwei Minuten des 2. Viertels kam Borgholzhausen wieder besser ins Spiel und Brackwede verschenkte leichtsinnig die Freiwürfe, so dass der Vorsprung auf 13 Punkte verkürzt wurde.

Im dritten Viertel wurde die Verteidigung umgestellt und die Gäste hatten Schwierigkeiten, ihr Spiel aufzuziehen. Die Mitte wurde gut zugemacht und die Cuts konnten verhindert werden. So gelang Borgholzhausen nur ein einziger Feldkorb in diesem Viertel. Auf der anderen Seite war die Offense aber ebenfalls nicht überzeugend. Die SVB machte zwar 9 Punkte, hätte jedoch von den Chancen her, die doppelte Anzahl erzielen können. Es fehlte weiterhin die Durchzugskraft im Abschluss. Den erarbeiteten 20 Punkte Vorsprung behielt man im letzten Viertel, so dass dies als Ergebnisverwaltung abgestempelt werden konnte.

Offensiv hat Brackwede nicht überzeugt. Zu viele Chancen wurden leichtsinnig vergeben und die katastrophale Freiwurfquote von 11 % passt hierzu gut ins Bild. Eher die engagierte Verteidigungsarbeit sorgte für diesen klaren Sieg. Dennoch haben fünf Spielerinnen sehr ausgeglichen gepunktet. Im Kampf um die Meisterschaft ist man aber ein gutes Stück weiter nach vorn gekommen.

Es spielten: Ak, Haas 12 (0/7); Hollmann; Liehr 9 (1/10); Lütkestratkötter, Meise 8; Schmutzler 6; Sielemann 9 (1/2);

Kommentieren

*