U19 ist unschlagbar

TV Jahn Borgholzhausen – SV Brackwede  40 : 60 (5:17; 8:13; 12:17; 15:13)

Im vorletzten Saisonspiel bleibt die U19 weiterhin ungeschlagen. Mit einer durchwachsenen Leistung konnten sie gegen den fairen Gegner TV Jahn Borgholzhausen einen Sieg einfahren. Die verletzte Sophie Schmutzler vertrat zu Beginn des Spiels den Coach, der im 2. Viertel hinzugestoßen ist.

Ganz besonders war aber zu Beginn des Spiels der Applaus des Gastgebers für das Kreismeister-Team aus Brackwede. Begleitet von dieser tollen Geste begann die SVB jedoch relativ unruhig. Zwar dominierten sie das Spiel, jedoch gelang nur pro Minute 1 Korberfolg. Es wurden hier zu viele Chancen liegen gelassen. Dennoch setzte sich das Team durch und erspielte sich eine komfortable Führung. Mit einem 12:0-Lauf zu Beginn des 2. Viertels zeigte die SVB eine klare Leistungssteigerung. Dann kam Borgholzhausen wieder besser ins Spiel und die SVB schaffte nur noch einen Freiwurfpunkt zum 30:13 Halbzeitstand.

Im 3. Viertel zeigte Brackwede die beste Leistung des Spiels und ein 15:2-Lauf war das Resultat einen aufmerksamen und guten Verteidigungsarbeit, die zu einfach Fastbreak-Punkten führte. Die 2te Hälfte des Viertels gehörte aber wieder Borgholzhausen. Sie kamen zu einfachen freien Würfen unter dem Korb und knnten so wieder Ergebniskorrektur betreiben. Auch der Beginn des letzten Viertels gehörte den engagiert spielenden Gastgeberinnen. So machten sie mit einem 13:2-Lauf deutlich, dass sie nicht so leicht aufgeben wollten. Doch Brackwede riss sich für die letzten Minuten noch einmal zusammen und stellte eine 20-Punkte-Führung wieder her.

So macht Basketball Spaß. 20 Punkte Differenz, wie im Hinspiel, dafür aber mit mehr Punkten auf beiden Seiten und zwei gut aufgelegten Mannschaften, denen man die Spielfreude deutlich ansah. Erstmalig in der Saison spielten Rebecca und Serena Damböck im SVB-Dress.

Im letzten Spiel der Saison, Zuhause gegen Bad Oeynhausen am 16.03., soll die weiße Weste perfekt gemacht werden…

Es spielten: Ak; Damböck, R.; Damböck, S.; Haas 13 (1/2); Hollmann; Liehr 21 (1/2); Lütkestratkötter 5 (3/4); Meise 4; Zühlke 17 (1/2)

Kommentieren

*