U19 gewinnt auswärts gegen Emsdetten

TV Emsdetten – SV Brackwede 54 : 55 (13:13; 7:7:; 15:12; 12:15; 7:8)

Nach einem spannenden Spiel konnte die U19 ihren ersten Sieg in der Regionalliga einfahren. Ausschlaggebend war am Ende die gute Defensearbeit und das Zusammenspiel, wodurch  die schwache Trefferquote ausgeglichen werden konnte.

Des besseren Start erwischten der TV Emsdetten. Sie setzten sich schnell auf 12:4 ab (5.). Dann holte die SVB den Rückstand auf und sorgte für ein ausgeglichenes Ergebnis. Das zweite Viertel verlief nahezu gleich. Auch hier waren es die Gastgeberinnen, die zunächst das Spiel kontrollierten. Allen voran die starke Center-Spielerin, die 12 der 20 Punkte in der ersten Halbzeit erzielte und die gut ihre körperliche Überlegenheit ausnutzte. In dem Viertel drehte die SVB in der letzten Minute auf und schaffte durch Freiwürfe in der letzten Sekunde, das Viertel auszugleichen. Die Wurfausbeute aus der Halbdistanz war ein großes Problme. Es gelang meist nur durch Fastbreaks sichere Punkte zu erzielen. Dennoch war die eigene Defense zufriedenstellend, solange Emsdetten den Ball nicht unter den Korb bringen konnte.

Das dritte Viertel war ausgeglichen, doch Brackwede musste wieder einen Rückstand hinnehmen. Sie erkämften sich zwar eine Führung (24.), aber Emsdetten ließ sich nicht davon beeindrucken. Mit einer knappen 3-Punkte-Führung ging es ins reguläre Schlussviertel. Die Gastgeberinnen zeigten hier ihren Kampfgeist und holten sich die Führung wieder (34.). Doch hier ließ sich die SVB nicht abschütteln und glich kurz vor Schluss zum 47:47 aus.

In der Verlängerung war es wieder der TV Emsdetten, der besser ins Spiel kam, doch durch eine gute aggressive Defense erkämpfte sich die SVB wieder den Ball erspielte sich eine 1-Punkt-Führung. Emsdetten konnte im vorletzten Angriff 17 Sekunden vor Schluss wieder die Führung übernehmen. Die SVB behielt jedoch die Nerven und Burcu Karimanova erzielte 5 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer.

Die SVB machte in der 2ten Halbzeit kaum Fehler und sie agierten instinktiv richtig in der Defense. Die Konzentration blieb vor allem in der Verlängerung erhalten und dies war ausschlaggebend für den knappen Sieg.

Es spielten: Ak, Haas 5 (1/2); Hollmann; Karimanova 25 (3/5); Khan 2; Liehr 6 (0/1); Schmutzler; Sielemann 8; Zühlke 9 (1/2)

Kommentieren

*