U19 behält ihre weiße Weste

SV Brackwede – DJK Rheda                       56 : 35 (21:6; 12:11; 12:6; 11:12)

Mit dem 7. Sieg im 7. Spiel bleibt die U19 weiter auf Kreismeister-Kurs. Rein rechnerisch kann mit einem Sieg im nächsten Spiel gegen den direkten Verfolger aus Marienfeld dieses Ziel erreicht werden.

Doch zunächst musste Brackwede gegen die DJK Rheda bestehen. Gleich zu Beginn konnte die SVB Akzente setzen. Zwar machte Rheda die ersten Punkte des Spiels, doch danach wurde mit einem 20:0-Lauf der Grundstein für diesen Sieg gelegt. Dennoch gab es eine Rhedaer Spielerin, die Brackwede nicht kontrollieren konnte. Sie scorte nach Belieben und kam am Ende auf 24 von 35 Rhedaer Punkten.

Im 2ten Viertel verkürzte die DJK durch einen 8:0-Lauf den Rückstand, ehe die SVB wieder zurück ins Spiel kam und dem Gegner in den letzten fünf Minuten nur noch 3 Punkte durch Freiwürfe zuließ. Sirin Ramis und Kira Zühlke erzielten 10 der 12 Punkte in diesem Viertel und hielten die SVB so im Spiel.

Nach der Halbzeit wurde die Defense umgestellt und es zeigte Sofort ihre Wirkung. Rheda erzielte in den ersten fünf Minuten nicht einen einzigen Korb, die SVB hingegen 10. So wurde die Differenz auf 26 Punkte erhöht. Die DJK kam daraufhin wieder besser ins Spiel. Brackwede hatte Probleme mit der engen Zonenverteidigung der Gäste und die Schüsse von außen verfehlten ihr Ziel. Die SVB konnte daraufhin nur noch 2 Punkte in diesem Viertel erzielen.

Zu Beginn des letzten Viertels lief es offensiv wieder besser für die U19. Jedoch nur bis zur 35. Minute. Daraufhin wurden die Offensivbemühungen komplett eingestellt und Rheda konnte mit einem 10:0-Lauf den Rückstand weiter verkürzen. Dafür dass sie nur mit 5 Spielerinnen angereist waren, haben sie ihre Kräfte gut eingesetzt und das letzte Viertel sogar für sich entschieden.

Obwohl es ein klarer Sieg für Brackwede war, zeigten sie vor allem in der 2ten Hälfte eklatante Schwächephasen. Sie ließen dem Gegner zu viel offensiven Spielraum und konnten selbst keine Akzente mehr setzen. Paulina Meise zeigte aber eine konstante Leistung und stellte mit ihren 22 Punkten eine neue persönliche Saison-Bestleistung auf.

Es spielten: Ak , Haas 11; Liehr 4; Lütkestratkötter 2; Meise 22; Ramis 4 (0/2); Sielemann 3 (1/4); Zühlke 10 (0/3)

Kommentieren

*