U16 besiegt Tabellenführer

Am Sonntag den 11.3 musste die u16 mit nur 6 Leuten nach Rheda zum Tabellenführer reisen. Trotz dieser schlechten Bedingungen zeigte dier u16 die beste bisherige Saisonleistung.

Im ersten Viertel haben die Spieler die Vorgaben des Trainers gut umgesetzt: In der Defense keine dummen Fouls. In der Offense den Korb attackieren. Man startete mit einem 6:0 Run und Brackwede hat das Spiel eigentlich ab der ersten Minute unter Kontrolle. Das das erste Viertel trotzdem mit 2 Punkten verloren ging lag einizi und allein an individuellen Fehlern.

Im zweiten Viertel setzet man das kontrollierte Spiel fort und konnte sich am Ende mit einer 4 Punkte Führung in die Pause verabschieden.

In der Halbzeitpause machte Trainer Dominik Struck klare Angeben: Jetzt richtig Druck machen und mit einem Run davon ziehen! Dies gelang erstmal hervorragend. Man startete mit einem 10:0 Run in den ersten 3 Minuten. Die Rheda Mannschaft wusste sich nicht anders darauf zu helfend und fing an die auf äußerst unfaire Weise zu verteidigen. Die eigentlich fälligen Pfiffe blieben ,von der vollkommen überforderten Schiedsrichterin, aus und so ließen sich die Brackweder plötzlich aus der Ruhe bringen, so dass man das Viertel schließlich nur mit 6 Punkten gewinnen konnte.

Im 4ten Viertel setzten setzet Rheda seine unfaire Spielweise fort, das Brackweder Team spielte sein spiel nun jedoch vollkommen diszipliniert runter und ließ Rheda nicht mehr den Hauch einer Chance.

Im letzten Viertel zeigte sich der Tabellenführer nochmal von seiner schlimmsten Seite. Nach einem unsportlichen Foul (übelstes Nachtreten!!!) erhielt der Trainer ein Technisches Foul und verließ wutentbrannt die Halle. Seine Spieler waren nur vollkommen außer Kontrolle. Sie rannten die Tribüne hoch und beleidigten ihre Gegenspieler und warfen bei Freiwürfen (wegen weiteren unsportlichen Fouls) Bälle auf das Spielfeld. Schade das sowas wahrscheinlich Meister wird.

Der Brackweder Coach war nach dem Spiel zufrieden mit der Leistung: „Endlich haben die Jungs gezeigt was sie drauf haben. Es war dieses Mal kein Ego-Gezocke sondern Team Basketball. Mit dieser Leistung hätten wir kein einziges Spiel verloren. Und das die Jungs nicht auf die Provokationen der Gegner eingegangen sind ist nochmal ein Sonderlob wert.“

Ein Sonderlob sprach er an Moritz Mey und Paul Kirste aus: „Die beiden reifenfort langsam in ihrer Rolle als Führungsspieler. Sie übernehmen nicht nur die Verantwortungwenn es darum geht zu punkten, sondern auch emotional sind sie die absoluten Leader des Teams.“

Auch Selcuk Özcan konnte in seinem ersten Spiel überzeugen. Er sammekte Zahlreiche Rebounds und konnte einige Sprungbälle holen.

Endergbnis: 63:50

Punkteverteiluns: Moritz Mey (31), Paul Kirste (18/2 Dreier), Tom Loose (7/1), Senol Sahin (1), Selcuc Özcan (1), Dominic Neumann

Kommentieren

*