„Mit nem halben Herzinfarkt zum Sieg“

„Mit nem halben Herzinfarkt zum Sieg“ oder „diese Jungs machen mich noch fertig“. Mit diesen Sätzen fasste Trainer Hakan Karakaya den 55:54 Sieg in der Verlängerung zusammen. Gegner TV Verl machte ein ordentliches Spiel und kratze mit einem Fehlwurf in der letzten Sekunde am Sieg. Die Brackweder Jungs kamen spät ins Spiel und fingen sich erst im zweiten Viertel. In der zweiten Halbzeit kam es dann zum offenen Schlagabtausch, ehe der SVB ein wichtiger 12-3 Lauf gelang. Die Defense stand kompakt und ließ im letzten Viertel wenig Punkte zu. Emre Yildiz und Sühan Tabanca bauten auf den Flügelpositionen viel Druck auf und sorgten dafür, dass Nils Reimer, Yusuf Bayraktar und Jonathan Knospe sich alle Rebounds einsammeln konnten. Besonderes Lob geht an dieser Stelle an Asim Asil raus, der sowohl in den kleinen als auch in den großen Positionen sehr gut verteidigte und seinen Mann stand. Im Gegenzug holte sich Brackwede wichtige Punkte im Fastbreak. Die letzten Minuten waren dann nichts für schwache Nerven. 46 Sekunden vor Ende lag der SVB mit 2 Punkten vorne und war in Ballbesitz. Vorne verdribbelte man sich dann aber und verlor den Ball an den Gegner, die dann zum Unentschieden trafen. Brackwede konnte vorne nicht mehr Punkten und das Spiel ging in die Verlängerung. Diese gewann man dann mit 5-4. Alle fünf Punkte kamen von Emre Yildiz, der auch einen wichtigen Dreier in dieser Phase traf. In einem letzten Angriff hatte der Gegner dann die Chance auf den Sieg, verwarf allerdings aus guter Position. „Bei so engen Spielen entscheiden oft Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage, aber auch das Glück muss man auf seiner Seite haben. Wir haben uns mit starker Defense zurückgekämpft. Ich bin stolz auf die Jungs! Ich gratuliere aber auch dem Gegner aus Verl, sie haben fantastisch gespielt.“, fasste der Trainer das Spiel zusammen. Großes Lob geht raus an u16-Spieler Muzaffer Boyraz, der zum zweiten Mal aushalf und mit vier Punkten und einem „and-one“ auch die Zuschauer zurück ins Spiel holte. Tolga Kanat machte derweil sein Debüt für den SVB und zeigte gute Ansätze.

Emre Yildiz (17 Punkte), Sühan Tabanca (11), Jonathan Knospe (10), Nils Reimer (8), Asim Asil (4), Muzaffer Boyraz (4), Yusuf Bayraktar (1).