Oberliga-Herren: Ein technisches Foul stoppt die Brackweder Herren

SV Brackwede – CSG Bulmke 57:70 (22:39).

Die zweite Niederlage im zweiten Saisonspiel kassierte das Team aus dem Bielefelder Süden. »In der Offensive hatten wir zu viele Defizite, um gegen diese gut besetzte Bulmker Mannschaft bestehen zu können«, meinte Coach Ilijas Masnic. Schon in den ersten neun Minuten wurde dies deutlich, gelang den Gastgebern nur ein Feldkorb. Zum Glück aber stand die Defense sicher und ermöglichte Bulmke in diesem Zeitraum nur acht Punkte. Trotz der offensiven Schwäche lagen die Brackweder somit nur mit 2:8 zurück. Die Gäste bauten ihren Vorsprung weiter aus (17:6, 41:23), weil die Brackweder wurfschwach blieben, oft die falschen Optionen wählten und die zunehmende Fehlquote das schon angeschlagene Selbstvertrauen auf den Tiefpunkt trieb. Dank der guten kämpferischen Einstellung und der sattelfesten Defense kam die SVB bis zur 37. Minute auf 57:65 heran. Doch ein technisches Foul gegen die Bank, die sich lautstark darüber beschwerte, dass der Schiedsrichter ein Rückspiel der Bulmker nicht gepfiffen hatte, stoppte die Brackweder Aufholjagd. Es gelang kein Korb mehr und Bulmke nahm die Punkte mit ins Ruhrgebiet.
Weiter unklar ist, ob Mario Rondas noch einmal für die SVB aktiv wird. »Mario steht derzeit vor einer schwierigen Augenoperation und wird sich erst danach entscheiden, ob er wieder für uns spielt«, erklärte Trainer Masnic. Dafür steht im nächsten Match bei den Adlern aus Bottrop Marc Charles wieder zur Verfügung.
SV Brackwede: Weiß (10), Haak (11), Zimmer, R. Charles (15), Pommeranz (5/1), Schell, Maßmann, Mühlbach (12/2), Struck, Wolf, Landgraf (4).

Quelle: Westfalen Blatt vom 28.09.2010

Kommentieren

*