„Der zweite Frühling“ – Neue Westfälische, 11.10.2014

Der zweite Frühling
BASKETBALL: SV Brackwede hat sich neu geordnet und gibt sich ambitioniert
VON YANNICK RAMSEL

Für Hüseyin Kaya (am Ball) und die SV Brackwede läuft es in der Landesliga aktuell sehr gut.

Stets einen Schritt voraus | FOTO: RAIMUND VORNBÄUMEN

Bielefeld. Lang ist’s her mit der Regionalliga-Korbjagd in Brackwede. Wie so oft im Bielefelder Basketball der vergangenen Jahre war auch bei der SVB der Wurm drin. Von diesem scheinen die Brackweder sich jetzt jedoch endlich lösen zu können. Derzeit peilen die Basketballer aus der Südstadt in der Landesliga die oberen Ränge an – und das ausgerechnet mit einer Truppe, die „brackwedischer“ nicht sein könnte.

Elf Spieler befinden sich derzeit offiziell im Kader der SV Brackwede. Alle elf davon haben in der Jugend für Brackwede gespielt. „Das ist in der Form selten anzutreffen“, bringt es Jonas Abu Hagar auf den Punkt. Der Flügelspieler ist ein Beispiel für den Hintergrund, den viele aus dem Kader der SVB derzeit haben. Nach der Jugend in Brackwede zog es ihn studien- und berufsbedingt in die Ferne. Über Stationen unter anderem beim UBC Münster in der 2. Regionalliga fand er seinen Weg zurück zu den Weiß-Blauen. Viele spielen hier nicht erst seit gestern: Die Charles-Brüder, Marc und Robin, Holger Maßmann, Marcel Mühlbach und Mark Kempin durften alle schon ihre dritte Null feiern und spielten schon zu Regionalliga-Zeiten bei der SV Brackwede.

Zu den Veteranen gesellen sich aber auch einige Jungspunde. Einer von ihnen ist der 22-jährige Henning Schütte. Auch er kommt aus der Brackweder Jugend, spielte danach aber nur noch sporadisch für seinen Heimatclub. Zur laufenden Saison kam der Center zurück und markierte im ersten Spiel beim TV Lemgo direkt 20 Punkte. Brackwede gewann mit 74:42. Beim 82:43-Heimsieg trennten sie gegen den Gütersloher TV knapp 40 Punkte von ihrem Gegner. Auch gegen Bad Oeynhausen gab es einen 86:57-Kantersieg. Das Resultat: Brackwede steht auf dem ersten Tabellenplatz. „Neben den Charles-Brüdern macht Henning unter dem Korb derzeit den Unterschied. Er ist zwei Meter groß, hat lange Arme und steht immer richtig“, sagt Abu Hagar.

Damit es auch abseits des Parketts runder läuft als in der Vergangenheit, konnten die Brackweder den Sporthandel Decathlon als Sponsor gewinnen. Zudem ist das Brackweder „Kaya-Center“ von Abu Hagars Teamkollege Hüseyin Kaya mit eingestiegen. „Zu Beginn der vergangenen Saison haben wir kaum ein Team zusammenbekommen“, so Abu Hagar. „Dieses Jahr haben wir uns hingesetzt, um den Laden mal wieder in Schwung zu bringen“.

Mit Erfolg, wie bisher scheint. Sogar die Westfalen Mustangs, bisher aus der 2. Kreisliga durchmarschiert und regelmäßig mit Ex-Profis im Aufgebot, haben die Brackweder auf Platz zwei der Tabelle verdrängt. Noch sind allerdings erst drei Spiele absolviert. Die Partie gegen die Bad Oeynhausen Baskets sei richtungsweisend, hatte Abu Hagar vor gut einer Woche gesagt. Die Bewährungsprobe hat die SVB mit Bravour bestanden. „Sicher ist: Wir wollen die SV Brackwede wieder positionieren. Bei Heimspielen gehen Speis und Trank bei uns aufs Haus“, lädt Abu Hagar in die Sporthalle ein.