Damen Landesliga: Rückschlag im Kampf um den Abstieg

SV Brackwede 2 – Citybasket MC Solar Recklinghausen 36:57 (12:13; 6:20; 10:15; 8:9)

Zu Beginn der Rückrunde musste man im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn Recklinghausen eine unglückliche Niederlage einstecken.

Das Spiel begann sehr gut für Brackwede. Bis zur 6. Minute konnte man die Gäste kontrollieren und eine gute Führung herausspielen (10:4). Mit einem Dreier begann Recklinghausens Aufholjagd und sie konnten am Ende knapp das Viertel für sich entscheiden. Özlem Ibisi war hier die herausragende brackweder Akteurin. Sie markierte alle 12 Punkte (davon zwei 3er) im ersten Viertel und hielt somit die SVB im Spiel. Auch alle anderen Spieler waren hoch motiviert und kämpften um jeden Ball. Man wollte dieses Spiel gewinnen und bis zur 14. Minute sah noch alles gut aus. Brackwede konnte noch gut mithalten, ehe Recklinghausen sich in einen Lauf spielte und die Kontrolle über das Spiel an sich riss. Es folgte ein 16:0-Lauf, der weder durch zwei Auszeiten, noch durch die Umstellung auf eine Mannverteidigung effektiv gestoppt werden konnte. Dabei waren es jedoch keine Fastbreaks, die Brackwede Probleme bereiteten, sondern einfach zu frühe Abschlüsse ohne Offensivrebound. Die Einstellung und der Kampfgeist stimmten weiterhin, doch man konnte die gewonnen Bälle nicht in Punkte umsetzen. Recklinghausen hingegen scorte in jedem Angriff. Ein Buzzerbeater am Ende des Viertels verkürzte den Rückstand auf 15 Punkte.

Brackwede gab sich auch nach dieser Phase nicht auf und bemühte sich, den Rückstand zu verkürzen. Trotz der weiterhin aggressiven Mann-Verteidigung, gelang es Recklinghausen, aus der Ferndistanz zu treffen. Ab der 25. Minute hatte eine Spielerin der Gäste ihren Lauf und holte mit 10 Punkten in Folge eine komfortable Führung heraus. 20 Punkte betrug der Rückstand vor den letzten 10 Minuten und Brackwede musste alles geben, um die Niederlage noch abzuwenden. Es wurde von Beginn an gepresst und in der Phase hatte Recklinghausen sehr viele Ballverluste, die man einfach nur in Punkte hätte umwandeln müssen. Doch leider gelang dies nicht. Defensiv erkannte man den Willen und die Motivation, aber man kam einfach nicht zu den erhofften Punkten. Auf der einen Seite viele Ballverluste durch eine gute und aggressive Defense, auf der anderen Seite aber keine gelungenen Aktionen zum Korb. „Das Team hat gekämpft und sich gegenseitig aufgebaut. Die Einstellung stimmte von der ganzen Mannschaft, sowohl auf der Bank, als auch auf dem Spielfeld. Von dem Lauf aus dem 2ten Viertel konnte man sich dennoch nicht richtig erholen und nach einem guten Start fehlten offensiv die weiteren Akzente, um das Spiel noch zu drehen. Das Team wirkte eingespielter und auch die individuellen Fehler hielten sich in Grenzen. Diesmal wurden wir nicht vom Gegner überlaufen, nur wir haben uns selbst die Steine in der Offense in den Weg gelegt. Mit dem Abstiegsgedanken will ich mich aber jetzt noch nicht befassen.“

Es spielten:

Demny 2; Ibisi 15 (0/2); Knufinke 7 (1/2); Kottwitz 8 (2/9); Küpke 4; Limbach; Mayaja; Rogatty; Stahn

Kommentieren

*