Damen Landesliga: Keine gute Leistung

SV Brackwede – TV Jahn Bad Driburg                               35:88 (8:20; 6:27; 14:18; 7:23)

Nachdem das letzte Auswärtsspiel aufgrund von Spielermangel nicht bestritten werden konnte, hatte die SVB im Heimspiel 10 Spieler zur Verfügung. Auf dem Papier ein guter Kader, mit dem man schon hoffen konnte, in diesem Spiel etwas zu reißen. Doch es kam leider anders. Die SVB kam nicht ins Spiel und lief schnell einem Rückstand hinterher. Erst nach 3 Minuten konnte man Punkten, doch die Gastgeber schafften es nicht, in einen Lauf zu kommen und offensiv dagegen zu halten. Driburg punktete munter weiter und führte am Ende mit 12 Punkten. Und auch im 2ten Viertel das gleiche Bild… nur noch schlimmer. Erst nach 4 Minuten die ersten Punkte und insgesamt noch weniger als im Viertel davor. Driburg machte am Ende 15 Punkte in 2 Minuten und die SVB hingegen brachte nichts zustande. Zudem war Driburg sehr treffsicher von der Freiwurflinie, die SVB hingegen hatte nicht einmal die Möglichkeit, von dort zu punkten. Die erste Halbzeit wurde komplett verschlafen. Die sonst gut funktionierende Zonenverteidigung wurde in diesem Spiel gut ausgespielt und die Angriffsbemühungen endeten in frühen und überhasteten Abschlüssen oder in Fehlpässen. So kann man natürlich nicht dagegenhalten. 47:14 war der Halbzeitstand.

Die SVB musste zeigen, dass sie auch anders kann. Es lag hierbei nicht nur an der Defense, sondern auch an der Motivation der gesamten Mannschaft. Es musste sind grundlegend etwas ändern, damit die 2te Halbzeit nicht so katastrophal endet. Vor allem auch die Einstellung, trotz des hohen Rückstandes.

Nach Umstellung auf eine Mannverteidigung kam mehr Aggressivität ins Spiel, obwohl die SVB nicht mehr gefoult hat, als zuvor. Jedoch setzte man die Gegner mehr unter Druck, störte sie früh im Spielaufbau und man konnte sich offensiv viel besser durchsetzen. Die SVB zeigte, dass sie es doch kann. Ein 12:1-Lauf verdeutlichte die beste Phase des Spiels. In diesem Viertel hatte man bis dahin geführt, jedoch schlichen sich zum Ende hin wieder die Fehler ins Spiel und Driburg konnte auch dieses für sich entscheiden. Dass man in diesem Viertel so viele Punkte machte, wie in der 1. Halbzeit, zeigte deutlich den Unterschied in dem Willen der Spielerinnen. So hoffte man, dass die SVB wenigstens das letzte Viertel für sich entscheiden konnte. Doch ein 15:0-Lauf zerstörte früh diese Hoffnungen und erst in der 36. Minute konnte wieder gepunktet werden. Und auch hier konnten keine weiteren Akzente gesetzt werden.

„Zurzeit läuft einfach gar nichts. Wir haben zwar diese Saison schon hohe Niederlagen erlebt, doch in diesem Spiel waren wir überhaupt nichrt konkurrenzfähig. Die Mannschaft war 3 Viertel nicht anwesend und man traf fast immer die falschen Entscheidungen. Es lag dabei nicht nur an der Defense, sondern viel mehr an der Einstellung der Spielerinnen. Wenn ich das Spiel nach 5 Minuten schon aufgebe, wird die Leistung ebenfalls darunter leiden. Da braucht man sich nicht wundern, dass es so mies läuft. Es ist aber wichtig, dass wir mit Jennifer Haas eine weitere Jugend-Spielerin einsetzen konnten. Aufgrund mehrerer Abgänge in der laufenden Saison ist jede Verstärkung willkommen. Nur leider war dieses Spiel kein schöner Einstand für sie.“

Es spielten:

Bergmann 6 (0/4); Figge 11 (1/2); Haas; Heiss 2; Ibisi 5; Knufinke 5; Limbach 1 (1/2); Majaya 3 (1/2); Reiss 2; Traumann

Kommentieren

*