Damen Landesliga: Alles richtig gemacht und doch verloren

SV Brackwede 2 – BSV Wulfen                 55 : 57 (15:12; 16:10; 13:10; 11:25)

Die Spielerinnen der SV Brackwede waren so nah am 2ten Sieg der Saison, wie in keinem anderen Spiel. Über weite Strecken sah das auch sehr stark danach aus. Nach einem zunächst verhaltenen Start, spielten sich die Brackwederinnen in einen Lauf. 10 Punkte in Folge zeigten die Entschlossenheit und den Kampfgeist, den man die ganzen Spiele davor vermisst hat. Wulfen konnte jedoch durch zwei 3er am Ende des ersten Viertels den Abstand wieder verkürzen.

Danach begann ein sehr ausgeglichenes Viertel mit ständigen Führungswechseln. Bis zur 16. Minute hat nur Wiebke Heiss in diesem Viertel für Brackwede gepunktet und hielt die Mannschaft im Spiel. Die letzten vier Minuten machte Wulfen keinen Korb mehr und wieder war es ein 10:0-Lauf, der die SVB mit einer 9 Punkte-Führung in die Halbzeit brachte. Leider verletzte sich Jacky Stahn gegen Ende des Viertels und konnte danach nicht mehr weiterspielen.

Nach der Halbzeit musste genau dort angesetzt werden, wo man aufgehört hatte. 9 Punkte sind kein sicheres Polster, also sollten die Spielerinnen weiterarbeiten und den Abstand vergrößern. Das dritte Viertel war zunächst wieder ausgeglichen, ehe die SVB sich mit 12 Punkten wieder etwas mehr absetzen konnte (26. Minute) und diese Differenz bis zum Viertelende halten konnte.

Es sah weiterhin noch alles gut aus und sowohl die Spielerinnen als auch der Trainer waren zufrieden mit der Leistung und erhofften, mit einem Sieg die Halle zu verlassen. Im vierten Viertel lief es zu Beginn auch weiterhin rund. Bis auf 16 Punkte konnte sich Brackwede in 35. Minute absetzen und dann spielte sich Wulfen in einem Lauf. 16:0 Punkte (davon 3 3er) hat man kassiert. Die Gäste agierten viel aggressiver und es gelang nicht den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Leider wurde auch die harte Spielweise von den Unparteiischen toleriert, die bis dahin das Spiel im Griff hatten. Brackwede traf am Ende nur noch zwei von vier Freiwürfen und durch einen Ballverlust im letzten Angriff konnte Wulfen in der letzten Sekunde den entscheidenden Treffer zum Auswärtssieg verwandeln.

„Ich mache keiner Spielerin einen Vorwurf. Auch während der einzigen starken Phase der Gäste haben sie sich nicht aufgegeben und alles versucht, die Niederlage zu vermeiden. Daher ein großes Lob für die beste Saisonleistung. Ich glaube der Knoten ist geplatzt und darauf kann man gut aufbauen. Alle Spieler haben gepunktet, drei sogar 2-stellig. Das zeigt auch eine überzeugende Teamleistung. Leider wurden sie nicht dafür belohnt. Wulfen hat seine Chance genutzt und am Ende mit kämpferischen fünf Minuten das komplette Spiel gedreht und für ratlose Gesichter auf Seiten der SVB gesorgt.“

Es spielten:

Baur 4; Bergmann 10 (2/4); Heiss 10; Ibisi 9 (2/4); Kelle 2; Küpke 2 (2/2); Majaya 10 (2/3); Reiss 2; Rogatty 1 (1/2); Stahn 5

Kommentieren

*