D1 verlieren nach schwacher Leistung

SV Brackwede – TV Jahn Bad Driburg    42 : 59 (8:14; 14:12; 6:19; 14:14)

Mit einer schwachen Leistung verloren die Damen ihr 2tes Rückrundenspiel gegen TV Jahn Bad Driburg. Nach zuletzt vier Siegen in Folge, war nun der Tabellendritte zu Gast und dieser erwies sich als schwerer Gegner. Das Spiel begann zunächst ausgeglichen, doch Driburg schaffte es, ab der 6. Minute mit einem 9:2-Lauf eine Führung herauszuspielen. Brackwede stellte das Offensivspiel ein und traf bei nahezu jedem Abschluss die falschen Entscheidungen. Die Bälle gingen nicht in den Korb und die Rebounds fielen den Gästen in die Hände.

Auch das 2te Viertel gehörte zunächst den Driburgerinnen. Zwischenzeitlich konnten sie sich auf 13 Punkte absetzen und auch hier waren die Offensivbemühungen zunächst erfolglos. Nach einer Auszeit sammelten sie Kräfte und Brackwede zeigte, dass sie sich nicht ganz abgemeldet hatten. Mit einem 8:2-Lauf schafften sie es, den Rückstand auf vier Punkte zur Halbzeit zu verkürzen.

Hier zeigten sich aber die Parallelen zum Hinspiel, bei dem man auch einem Rückstand hinterher lief und sich zur Halbzeit wieder rangekämpft hatte. Doch nun galt es, den Einbruch im dritten Viertel zu vermeiden. Man wollte sich diesmal nicht überlaufen lassen, sondern das Viertel für sich entscheiden und das Spiel drehen. Zunächst gelang das auch und Brackwede verkürzte bis auf 2 Punkte (23. Minute). Doch 2 Dreier in Folge von Driburgs Top-Scorerin stoppten die Aufholjagd und die SVB verlor dadurch völlig den Faden. Ein Driburger 11:0-Lauf sorgte vor dem Schlussviertel für klare Verhältnisse.

Brackwede sollte sich aber nicht aufgeben und weiterkämpfen. So rafften sich die Spielerinnen für das letzte Viertel noch einmal auf und schafften es zwischenzeitlich den Rückstand wieder auf 12 Punkte zu verkürzen. Driburg konnte jedoch weiter mithalten und sorgte so für ein ausgeglichenes Viertel.

Driburg ist ein Gegner, der den Damen nicht liegt. Wie im Hinspiel auch war das dritte Viertel der entscheidende Faktor. An dem Tag lief leider alles schief. Mit 42 Punkten ist es schwer, ein Spiel zu gewinnen. Nervosität, falsche Entscheidungen und vermeidbare Fehler waren bei dieser Niederlage die ausschlaggebenden Gründe. Hiervon ist keine Spielerin verschont geblieben und keine kam an die Leistung aus den vorherigen Spielen heran.

Es ist nicht schlimm, gegen eines der besseren Teams dieser Liga zu verlieren und die Niederlage ist auch nicht ganz so hoch ausgefallen, wie im Hinspiel. Daher muss das Team dieses Spiel hinter sich lassen und sich ganz auf die bevorstehenden Aufgaben konzentrieren, um weiterhin den Platz im Mittelfeld zu festigen.

Es spielten: Bergmann 6; Borch 10 (2/2); Gorny; Heiss 14 (2/2); Küpke; Majaya 2; Ramis (0/2); Stiller 8; Wegener 2

Kommentieren

*