D1 setzen Siegesserie fort

RC Borken-Hoxfeld – SV Brackwede 54 : 57 (14:22; 18:13; 10:10; 12:12)

Die erste Damen hat mit dem 54 : 57 Auswärtssieg gegen RC Borken-Hoxfeld den dritten Sieg in Folge erreicht und beendet somit die Hinrunde auf dem 8. Tabellenplatz (4 Siege, 7 Niederlagen). Zunächst sah das Spiel nach einer klaren Angelegenheit aus. Trainer Konopka experimentierte zum Spielbeginn und setzte auf eine neue Verteidigungsstrategie. Mit dem gewonnen Hochball gelangen auch die ersten Punkte und es wurde ein zunächst offenes Spiel präsentiert. Die wenigen Chancen der Gastgeberinnen haben sie gut ausgenutzt und überzeugten mit einer treffsicheren Leistung von außen. Die Brackwederinnen fanden in der Offense aber immer eine Antwort und setzten sich in der 3. Minute erstmals ein wenig ab. Leider machte sich Brackwede das Spiel in der Defense schwer und brachte Borken durch unnötige Fouls sehr häufig an die Linie. Borken zeigte hier aber eklatante Schwächen (4/12 im 1. Viertel) und so erspielte sich Brackwede bis zur 8. Minute eine 12-Punkte-Führung. Durch Nachlässigkeiten in den Schlussminuten konnte Borken den Rückstand auf 8 Punkte verkürzen. Dies wurde begünstigt durch die Verletzung von Anna-Leena Figge nach einem recht harten Foul. Brackwede verlor in der Situation den Faden und Borken kämpfte sich zu Beginn des 2. Viertels immer weiter ran.

Brackwede hatte, trotz Umstellung auf Mannverteidigung, Probleme in der Defense und zudem unnötige Ballverluste in der Offense. So wurde es immer schwieriger, die Führung aufrecht zu erhalten. Zwar konnte Borken in der 17. Minute ausgleichen, doch durch die eigenen Fehler schafften sie es nicht, sich eine Führung zu erarbeiten. Zur Halbzeit führte Brackwede nur noch mit 3.

Die ersten Punkte im 3. Viertel gehörten wieder den Gästen. Die SVB setzte sich wieder auf sieben Punkte ab, ehe Borken mit einem 8:0-Lauf die erste Führung im Spiel erzielte (25. Minute). Die Auszeit von Coach Konopka zeigte Ihre Wirkung und Brackwede ließ bis zur letzten Minute keinen Korb mehr zu. Hier konnte Kathrin Borch ihre Größe gut ausnutzen und verhinderte mit mehreren Blocks ein erfolgreiches Abschneiden der Gastgeberinnen.

Durch kleinliche Pfiffe der Schiedsrichter war die Foulbelastung bei Brackwede sehr hoch. Dennoch musste die Defense weiterhin aggressiv bleiben. Nur so hielt sich die SVB weiter im Spiel. Bis zur 37. Minute war das Spiel sehr offen und die Gäste kämpften darum, ihre Führung beizubehalten. Mit einem Dreier von Sirin Ramis konnte man sich wieder Luft verschaffen, doch die Borkenerinnen gaben sich nicht auf. Sie hatten in der letzten Minute die Spielentscheidung in der Hand. Ein persönliches und ein technisches Foul von Karolin Bergmann brachte Borken vier Freiwürfe. Doch hier versagten die Nerven und nicht ein einziger Treffer wurde erzielt (insgesamt 10/26). Danach gelang ihnen noch ein Feldkorb, aber Brackwede behielt den Ball in den eigenen Reihen und schaffte es so, den Sieg mit nach Hause zu nehmen.

Zum zweiten Mal in Folge, machte es das Team unnötig spannend und sorgte für Herzrasen bei allen Beteiligten (auch durch eine ebenfalls schwache Freiwurfquote). Umso größer war die Erleichterung und Freude nach dem Schlusspfiff. Die Spielerinnen schaffen es, in den kritischen Phasen die Ruhe zu bewahren und die engen Spiele für sich zu entscheiden. Ein achter Platz mit Anschluss zum Mittelfeld ist nach dem missglückten Saisonbeginn relativ zufriedenstellend. Die Mannschaft hat bewiesen, dass sie ligatauglich ist und kann mit einem Sieg beim kommenden Auswärtsspiel in Leopoldshöhe einen Platz im Mittelfeld weiter für sich beanspruchen.Auszeitbesprechung

Es spielten: Bauland, Bergmann 16 (4/10), Borch 9 (1/2), Figge 7 (1/1), Heiss 14, Küpke, Majaya, Ramis 7 (0/2), Wegener 4

Kommentieren

*