D1 mit höchstem Saisonsieg

BC Leopoldshöhe – SV Brackwede 28 : 52 (17:18; 8:11; 11:17; 2:8)

Die erste Damen befindet sich zz. auf einer Erfolgsspur. Mit dem Rückrundenbeginn gegen Leopoldshöhe erzielte man den vierten Sieg in Folge und hat somit einen Platz im Mittelfeld gefestigt. Verloren die Damen das Hinspiel noch mit 3 Punkten, hat man in diesem Spiel nichts anbrennen lassen. Mit 24 Punkten Differenz schaffte die SVB den klarsten Sieg in dieser Saison und Leopoldshöhe hat in keinem Spiel offensiv weniger Punkte gemacht. Für Leopoldshöhe endeten die bis dahin erfolgreichen „Brackweder Wochen“ mit der ersten Niederlage im Seniorenbereich gegen die SVB in dieser Saison.

Die ersten Punkte fielen jedoch auf Seiten der Gastgeber, das aber auch erst nach drei Minuten. Daraufhin drehte Brackwede das Spiel und legte einen 10:0-Lauf hin. Mit einer 9-Punkte-Führung ging es ins 2te Viertel. Die SVB punktete hier nur in den ersten vier (!) Minuten durch Friederike Wegener und Romina Stiller, doch dies reichte aus, um auch dieses Viertel zu gewinnen. Beide Teams zeigten in dieser Phase ein offensiv schwaches Spiel aber Leopoldshöhe schaffte es nicht, den Rückstand zu verkürzen. Brackwede war zwar auf 18 Punkte weg, doch die schlechte Punkteausbeute und zu hohe Fehlerquote am Ende des Viertels sorgte dafür, dass das Spiel zur Halbzeit noch nicht entschieden war. Hier mangelte es an Druck und der nötigen Aggressivität zum Korb, um weiterhin eine Gefahr für Leopoldshöhe darzustellen.

Ein Einbruch in dieser Phase darf nicht passieren und Trainer Konopka machte in der Halbzeit deutlich, dass man im dritten Viertel nachlegen muss, um dieses Spiel eindeutig für sich zu entscheiden. Bis zur 23. Minute war das Spiel ausgeglichen, ehe Brackwede wieder aufdrehte und mit einem 14:2-Lauf für die Entscheidung sorgte. Leopoldshöhe konnte offensiv einfach nicht mithalten und hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt. Im letzten Viertel setzte sich Leopoldshöhes Pechsträhne fort und konnten nur in der 33. Minute Punkte erzielen. Brackwede nutzte dies aus und erhöhte die Differenz zu dem letztendlich verdienten Sieg.

Ab Mitte des dritten Viertels war die Sache gelaufen. Leopoldshöhe konnte im Spiel keine Akzente setzen und trotz einiger Schwächephasen schaffte Brackwede es, jedes Viertel für sich zu gewinnen. Somit konnte sich das Team weiter von den unteren Plätzen absetzen und festigt weiter die Position im Mittelfeld.

Es spielten: Bergmann 8 (4/5), Borch 8, Demny 2; Figge 4 (0/2), Heiss 10 (2/4), Küpke, Ramis, Riediger 2 (0/2); Stiller 12; Wegener 6

Kommentieren

*