U19w: Unnötige Niederlage in der Verlängerung

„Wir hatten heute mehr als eine Chance das Spiel für uns zu entscheiden.“, lautete der Kommentar von Trainer Konopka.

Brackwede fand besser ins Spiel und konnte durch ein starkes erstes Viertel mit 26:9 in Führung gehen. Dabei war es vor allem Laetta Majaya die innerhalb von 5 Minuten 10 Punkte erzielen konnte. In der Verteidigung war es Caterina Küpke die alles abräumte. Im 2. Viertel wirkte Barmer TV wacher und Brackwede ließ einfache Punkte zu. Doch Brackwede konnte mit einem 39:29 in die Halbzeit gehen. Doch nach der Halbzeitpause drehte Barmen auf und konnte sogar in der 4. Minute mit 42:43 in Führung gehen. Brackwede konnte zumindest mit einem 48:47 in die Viertelpause gehen. Im letzten Viertel fand Brackwede aber zurück ins Spiel. Es wurde ein spannendes Schlussviertel. 6 Sekunden vor Schluss wurde Aylin Cevik beim Spielstand von 59:58 an die Freiwurflinie geschickt. Leider konnte sie nur einen verwandeln. Einwurf an der Mittellinie nach einer Auszeit für den Barmer TV. „ Wir haben uns entschlossen nicht zu foulen und durch gute Defense das Spiel für uns zu entscheiden. Ich hatte angesagt, dass wir die 3 Punkte-Würfe verteidigen wollen.“ Diese letzten Worte müssen sich die Brackweder zu sehr zu Herzen genommen haben, denn nachdem beim Einwurf ein Block an der 3 Punktelinie gestellt wurde und eine Spielerin alleine zum Korb ziehen konnte und die Centerspielerin an der 3 Punktelinie unnötig gedoppelt wurde. 60:60 Verlängerung. Nach diesen Schock brauchte Brackwede ein paar Minuten um wieder ins Spiel zu kommen. Der Barmer TV konnte auf 62:69 davon ziehen, bevor Brackwede durch sehr gute Verteidigung wieder ins Spiel zurück fand und auf 67:69. 30 Sekunden vor Spielende und Brackwede hatte den Ballbesitz. Gute Spieleinleitung doch auf der Centerposition die falsche Entscheidung und der Ball war in den Händen des Barmer TV, die durch einen Fastbreak zu einfachen Punkten kam. Mit einem Foul in den letzte Sekunden konnte dann der Barmer TV den Endstand von 67:74 herstellen. „ Das ist einfach nur bitter. Wir hatten es mehrfach selber in der Hand. Sind 2 mal zurück ins Spiel gekommen. Zu 70% ein gutes Spiel von uns. Leider waren unsere besten Spieler an diesem Tag auch die denen viele einfache Fehler unterlaufen sind. Im Setplay hatten wir den Barmer TV gut im Griff. Man hätte heute das Spielfilmen können und hätte sicherlich die besten und schlechtesten Szenen dieser Saison auf einem Video. Ich hoffe, dass wir den Frust über diese knappe Niederlage in Motivation um wandeln können um Mittwoch in Paderborn zu bestehen.“ Ein Grund für die vielen individuellen Fehler war sicherlich auch der Fitnessstand des Teams, da 6 der 10 Spieler entweder krankheits- oder verletzungsgeschwächt ins Spiel gehen mussten.

Punkteverteilung:

Heiss 20, Majaya 16, Cevik 3, Knufinek 7, Ibisi 3/1, Stahn 4, Bergmann 3, Figge 5, Küpke 6

Kommentieren

*