u19w hat einen „Run“ weniger als SG Köln und verliert

„ So ein Spiel habe ich selten erlebt,“ kommentiert Trainer Konopka als er auf seinen gelben Spielberichtsbogen schaut. Nach dem 1. Viertel, welches mit 15:11 für Köln sehr ausgeglichen war, bestand das Spiel nur noch aus sogenannten „Runs“ von beiden Teams. Nach einem 17:5- Run von Köln in den ersten 6 Minuten des 2. Viertels konnte Brackwede durch ein 8:0-Run das Halbzeitergebnis auf 32:24 verkürzen. Nach der Pause baute Köln durch einen 13:4- Run den Vorsprung auf 45:28 aus (8. Minute 3. Viertel). Doch Brackwede konnte durch einen 10:0-Run (unterbrochen durch die Viertelpause 45:32) in der 3. Minute des 4. Viertel auf 45:38 verkürzen, bevor Köln dann zum Endspurt ansetzte und in den letzten 4 Minuten das Ergebnis von 55:44 auf das Endergebnis von 69:44 ausbaute. „Wir haben über 36 Minuten gekämpft, haben aber viele einfache Fehler gemacht und einfache Punkte liegen gelassen. Das Endergebnis ist sicherlich zu deutlich, auch wenn man anerkennen muss, das Köln das technisch bessere Team waren. Dennoch sehe ich dem Rückspiel positiv entgegen, da wir in kompletter Besetzung unter dem Korb stärker sind.“ Trainer Konopka musste bei diesem Spiel auf Karolin Bergmann, Jacky Stahn und Farina Rogatty verzichten. Aylin Cevik wurde mit 15 Punkten Topscorer.

Punkteverteilung: Cevik 15, Figge 5, Kottwitz 7 , Ramis 4, Ibisi 5, Knufinke 2,Heiss 4, Küpke 2

Kommentieren

*