Oberliga Damen: Das Flattern der Nerven SVB-Damen im Pech

Bielefeld (WB/jm). Die Oberliga-Basketballerinnen der SV Brackwede haben eine Riesenchance auf ein vorzeitiges Saisonhappyend vertan. Beim Tabellenvierten UBC Münster zog der Vorletzte unerwartet knapp mit 50:53 (11:20/9:10/21:4/19:9) den Kürzeren. »Wir haben spitzenmäßig gekämpft«, lobte Trainerin Petra Sewöster.
Insbesondere im dritten Viertel, das mit 21:4 gewonnen werden konnte, wurde der Favorit nach allen Regeln der Kunst vorgeführt. Eineinhalb Minuten vor Schluss lag Brackwede noch mit 49:48 vorn. »Da fingen die Nerven an zu flattern. Vorne haben wir dann zweimal leichtfertig vergeben«. Die Enttäuschung war groß. Sewöster: »Schade, wir waren dicht dran und hätten Selbstvertrauen anhäufen können«.
Am Samstag führt die SVB-Reise zum Spitzenreiter TSV Hagen. Aber ohne Furcht, denn: »Wir haben gemerkt, dass wir es gut können«. Der zweite Absteiger, der noch gesucht wird: er soll nicht SV Brackwede heißen.
SVB: Budde (2), Charles (6), Neumann (9/1 Dreier), Nolden (9), Stiller (12), Jenkner (7), Uptmoor (5), Epp.

Quelle: Westfalen Blatt vom 17.03.2009

Kommentieren

*