H2 siegt trotz unnötiger Verlängerung

Die 2. Herren hat auch das letzte Spiel vor der Winterpause gewonnen. 97:86 nach Verlängerung gegen den Gütersloher TV 3 . 24 Minuten lief das Spiel gut für Brackwede, die zwar keine überragende Leistung zeigten, aber klar überlegen waren. Doch dann verspielte man in den letzten 15 Minuten eine 17 Punkteführung.

Brackwede startete konzentriert in das Spiel und konnte das erste Viertel mit 28:18 und das 2. Viertel 30 zu 23 gewinnen. Der Halbzeitstand lautete demnach 58:41. Trainer Konopka war schon zu dem Zeitpunkt etwas enttäuscht über die Arbeit seiner Leistungsträger. “ Die Leistung einiger meiner Spieler kann man in die Kategorie kämpferisch gut und technisch/taktisch schlecht einordnen.“ Trotzdem erwartete Trainer Konopka einen klaren Sieg. Doch Mitte des 3. Viertels verloren seine Mannen das Konzept und die Disziplin. Erst am Ende des 3. Viertels fing sich das Team wieder, doch GTV 3 bekam  ihre 2. Luft und drehte das Spiel. Punkt für Punkt kämpfte sich das Team heran. Mit 2 getroffenen Freiwürfen 8 Sekunden vor Schluss konnte GTV 3 das Spiel sogar ausgleichen.   Der letzte Wurf konnte von Brackwede dann nicht verwandelt werden. 83:83 nach abgelaufener regulären Spielzeit. Nach der Pause kam Brackwede wie ausgewechselt wieder zurück auf den Platz und entschied die Verlängerung klar mit 14:3 zum Endstand von 97:86 für sich. “ Das Team und auch ihr Trainer haben sich heute von ihren eigenen Emotionen negativ beeinflussen lassen. Gott sei dank haben wir dann in der Verlängerung zu alter Stärke zurück gefunden. Aber auch solche Spiele muss man gewinnen. Trotzdem bin ich mit der Gesamtleistung des Teams in der bisherigen Saison zufrieden. Wir konnten 2 neue Spieler und mehrere Jugendspieler fest integrieren. Vor allem Kai Erllermann war in dem heutigen Spiel einer der Gewinner, da er durch intelligente Spielweise Pluspunkte sammeln konnte. Wir sind jetzt Herbstmeister und gerade so mit einem blauen Auge davon gekommen. Vielleicht verhilft uns diese unnötige Verlängerung zu mehr Konzentration  im weiteren Aufstiegskampf.“

Punkteverteilung:

Zemhoute 37/2, Snelting 17/3, Pohl 12, Buschkamp 10/2, Veips 5/1, Ellermann 8, Both 6, Boberg 2, Warwick, Sonnenberg

Kommentieren

*