Erst Pech und dann Unvermögen

Die 2. Herren musste sich in Leopoldshöhe 88:66 geschlagen geben. 15 Minuten lang sah man ein ausgeglichenes Spiel mit leichten spielerischen Vorteilen für die SVB. Lediglich die Trefferquote hielt Brackwede von einer höheren Führung ab. Nach dem 1. Viertel stand es 16:18 für die SVB. Ab der 15 Minute hatte dann Brackwede zwar die richtigen Würfe, aber kein Glück beim Abschluss. Punkt für Punkt konnte sich dann Leopoldshöhe absetzten. Halbzeitstand 43:33. BIs zu diesem Zeitpunkt konnte man von Pech im Abschluss sprechen. Was aber dann in den nächsten 7 Minuten nach der Halbzeitpause passierte kann man nur als Unvermögen bezeichnen. Schlechte Wurfauswahl und miserable Verteidigung bescherten Leopoldshöhe einen 17: 3 Run. 60:36 lautet der Spielstand in der 7. Minute des 3. Viertels. Brackwede konnte zwar den rest des Viertels Ausgeglichen gestalten aber über ein 68:44 kam man nicht hinaus. Im letzten Viertel, versuchte Brackwede alles und wurde zunächst mit einem 10:2 Run (alle 10 Punkte von Philipp Tappe) belohnt, doch durch 6 Punkte in Folge waren die Leopoldshöher wieder im Spiel. Das letzte Viertel wurde mit 22:20 gewonnen, doch der Endstand lautete 88:66. “ Aus brackweder Sicht haben wir  10 Minuten guten Basketball gesehen, 20 Minuten katastrophalen Basketball und 10 Minuten augeglichenen. Damit kann man kein Spiel gewinnen. Hauptproblem war das Spiel von und mit der Position 5. Kein Feldkorb und nur 3 Punkte von Position 5 sind einfach zu wenig. Außerdem haben wir uns mal wieder zu viele individuelle Fehler geleistet und falsche Endscheidungen getroffen. Wir befinden uns jetzt wieder im Abstiegskampf,“ kommentiert Trainer Konopka die Leistung seiner Mannschaft.

Es spielten:Tappe 26/3,Both 12, Mallou 10, Veips 7/1, Zemhoute 5, Messie 4, Pohl 3, Schell, Melnik, Massmann, Boberg

Kommentieren

*