Damen Landesliga: Beim Tabellenzweiten gab es nichts zu holen

TV Friesen Telgte – SV Brackwede 2 97 : 31 (24:9; 21:8; 21:9; 31:5)

Obwohl der Gastgeber ebenfalls nur sieben Spielerinnen auf dem Meldebogen hatte, war die Oberligareserve des SVB chancenlos. Bis zur vierten Minute (6:6) konnte die junge Mannschaft gegen die erfahrenen und gut zusammenspielenden Telgterinnen mithalten, jedoch haben diese daraufhin mit einem 18:3-Lauf das Spiel klar dominiert. Zunächst konnten die Lücken in der Zone nicht dicht gemacht werden und so konnte Telgte durch einfache Cuts zum Korb kommen. Hatte man die Gegner jedoch diesbezüglich besser unter Kontrolle, haben sie ihre Größe gekonnt ausgespielt und waren zudem sehr treffsicher von außen. Die Brackweder Centerinnen mühten sich in der Offense ab, kamen jedoch sehr schwer an den Ball. Telgte hat hier die Räume sehr eng gemacht und lies nur selten ein Anspiel zu. Die Flügel und Aufbauspieler waren zwar einen Schritt schneller als ihre Gegenspieler, schnell für die Augen der Schiedsrichter, die in diesen Situationen zu oft auf Schrittfehler entschieden hatten. Auch einige Kontakte unterm Korb wurden nicht geahndet. Dies sorgte auch für die sehr klaren Verhältnisse. Die Punkte im zweiten Viertel verteilten sich besser, aber Telgtes Überlegenheit war zu keiner Zeit in Frage gestellt.

Dennoch sollten sich die Brackwederinnen nicht aufgeben. In der Offense musste der Ball schneller gepasst werden, um die Zone zu bewegen. Zu Beginn des Dritten Viertels gelang dies auch sehr gut. Man gestaltete wieder ein offenes Spiel und Telgte mühte sich zudem gegen die kompakter stehende Defense sehr ab, erfolgreiche Korbabschlüsse zu finden. So zwang man diese auch zu einer frühen Auszeit (23. Minute). Es keimte ein kleiner Hoffnungsschimmer auf, den Rückstand etwas zu verkürzen, doch ein 17:4-Lauf hat die Bemühungen wieder zunichte gemacht.

Vor dem letzten Viertel hatte man sich für dieses Spiel noch kleine Ziele gesetzt, aber Telgte hat sich in einen Rausch gespielt und ließen fünf Minuten keinen Korb zu (17:0). Die Telgterinnen hatten ihre Kräfte bis zum Schluss aufgespart und spielten bis dahin ihre Erfahrenheit aus. Dann überliefen sie die Brackwederinnen, die sich in dieser Phase zu viele Fehler in der Offense erlaubten und einfache Punkte durch Fastbreaks zuließen. Ein weiterer 12:0-Lauf sorgte für das hohe Viertelergebnis. „Sechs gute Minuten haben bei Weitem nicht ausgereicht, um in diesem Spiel mithalten zu können. In der Rückrunde müssen wir voll durchstarten und so viele Spiele wie möglich gewinnen. Dass es schwer sein wird, ist jedem bewusst. Wir müssen uns jetzt auf die kommenden Spiele konzentrieren und mehr als 100 % geben, damit wir den Klassenerhalt packen.“

Es spielten:

Bergmann 9 (3/8); Demny 6; Ibisi 5 (0/3); Majaya 8 (4/8); Limbach 3 (1/2); Rogatty; Stahn

Kommentieren

*